antiker Silberglanz und Plan b

Veröffentlicht in: Häkeln | 3

Der Taschenbügel im vorletzten Artikel ist zwar ein wunderhübsches Stück vom Flohmarkt, ein kleiner Stempel an der Seite deutet sogar auf Silber hin, passte aber nicht. Mit den malerischen Falten ging die Klappe nicht mehr zu.

Das indigoblaue Baumwollfutter besteht übrigens aus zwei miteinander verstürzten großen Kreisen, die am Rand zusammengerafft werden. Diese Art von Pompadour-Beutel schmiegt sich recht gut in die ebenso flexible Häkelblumenhülle.

Also, in Sachen Henkel auf zu Plan b: Obige Variante musste ich wieder auftrennen. Zum Glück hatte ich aber noch einen schlichteren, weniger adeligen Taschenbügel im Fundus, und damit funktioniert es. Geldbörse, Schlüssel, Lippgloss (“Cassis”) rein, los gehts!

3 Antworten

  1. Antje

    Liebe Hilde,

    das Täschchen ist ja allerliebst! Schön, dass Du jetzt einen Blog hast! Liebe Grüße aus Siegen

    Antje

  2. Elfin

    Ich bin ganz verzaubert von diesem bezaubernden Stück!

    NEin, ich hol mir das Buch NICHT, nein, nein, nein!

    ;-D
    Liebe Grüße aus Elfenhausen!

    Ich sitze gerade auf heißen Kohlen, da Lukas heute Fahrprüfung hat, *bibber*, *Nägelkau*…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.