Fortschritt (und Bügeln)

Veröffentlicht in: Stricken | 4

Mein Perlmusterschal wächst und gedeiht. Das ist das Schöne an diesen genial-einfachen Mustern, die man eben schnell zur Hand nehmen kann, und sei es nur eben mal zwischendurch für drei oder vier Reihen. Das ist Stricken ohne jeden Zeitaufwand. Zum Ordnen und Erden und für Klarheit über den nächsten Schritt im Tagwerk liegt mir der Gedanke “Ich strick mal kurz einzwei Reihen” sehr viel näher als “Ich bügel mal eben einzwei Ärmel”.

Und so wächst nicht nur der Schal, sondern auch die Bügelwäsche. Und mit der hat es eine besondere Bewandtnis, wie mir neulich klar wurde: Der Bügelwäscheberg ist immer da.

Entweder ist er da, weil man nicht bügelt.
Oder er ist da, weil man wie Sisyphos bügelt, die Sachen in den Schrank hängt, wo sie umgehend herausgenommen-getragen-gewaschen-getrocknet werden und sich wieder auf dem Bügelberg materialisieren. Da kann man gar nicht gewinnen. Schon der Anblick unbezwingbarer Gipfel alpinen Faltenwurfs knittriger Baumwolle lässt die Kräfte schwinden.

Puh. Allein der Gedanke … Ich strick jetzt erstmal einzwei Reihen. Zur Erholung…

moon9Viertelkreise zum Applizieren vorbereiten

perl3

die dritte von vier Farben

perl2

Melone und Blaubeere

perl4

bei 1000en von Maschen ist ein Farbwechsel ein echtes Highlight

perl5Schon über die Hälfte – das Strickwerk fühlt sich wunderbar an, ich freue mich schon auf den Schal!

So, und nun doch noch ein paar beruhigende Worte: Die Sonne lacht, da sieht die Welt mit all ihren Gebirgen doch gleich viel schöner aus. Es gibt nämlich ein paar clevere Ideen für entspanntes Bügeln:

1) Kleidungsstücke, die gebügelt werden müssen, gleich aus der Waschmaschine heraus auf Kleiderbügeln aufhängen. Mit ein paar wenigen Bügelstrichen sind sie dann blitzeglatt.
2) Nichts unnötiges bügeln: T-Shirts zum Unterziehen und ähnliches, kann einfach in den Schrank…
3) Die heimelige Seite des Bügelns schätzen: Die Hüterin des Herdfeuers nimmt Kohlen aus selbigem, füllt sie ins Eisen (sozusagen, Ihr wisst schon…) und plättet die Wäsche mit süßem Wäscheduft.
4) Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden: Nach der Bügelwäsche werden Teilchen für Patchwork und sonstige Nähereien gebügelt.

Und schon ist es ganz einfach, (Bügel-)berge zu versetzen…

PS: Je eine wunderschöne verfilzt und zugenäht Zeitschrift geht an Rita und Daniela! Viel Spaß damit!
xxxx

4 Antworten

  1. ildicolor

    Mädels, das find ich klasse! So gute Tipps voll Musik und Optimismus!

    Die Berge gar nicht erst entstehen lassen (oder nur nach Bedarf abtragen) ist wohl das beste, also Kleidung clever einkaufen, ungebügelt wegpacken oder alles sofort wegbügeln. Kinderkleidung aus glattem BW-Gewebe hab ich schon immer zugunsten von Trikot im Laden hängen lassen, weil ich wusste, das Teil liegt u.U. so lange in der Bügelecke, bis das Kind rausgewachsen ist… Überhaupt ziehe ich – ich gestehe! – meine Sachen größtenteils ungebügelt an, knittert ja eh beim Tragen…
    Aber meine Tischtüchlein, meistens bloß hübsche Geschirr- oder besondere Webtücher, die müssen crisp und glatt sein, das genieße ich!

    xxxx

  2. Angelika

    Liebe Hilde,
    Dein Schal wird sehr schön. Wie lang soll er werden ?

    Bügeln hat für mich seinen Schrecken verloren, seit unser Junior auf der Welt ist. Bis dahin habe ich bügeln gehasst (mehr als Fensterputzen, und das will etwas heißen), aber als dann diese winzigen Babysachen dazukamen habe ich mir angewöhnt immer gleich alles wegzubügeln – auch T-Shirts und Unterwäsche. Das ziehe ich seit mehr als 20 Jahren durch und natürlich seufze ich auch mal beim Anblick der Bügelwäsche, aber Ärgern braucht mehr Zeit als kurz die Ärmel hochzukrempeln und den Kram zu erledigen.
    Das klappt sogar trotz Vollzeitjob, Haus, Garten und vielen Hobbies 🙂

    Liebe Grüße
    Angelika

  3. Rita

    Liebe Hilde

    Das ist soo schön, ich hab was gewonnen! Supertoll!! Vielen, vielen Dank!

    Das Bügeln hab ich ähnlich wie Du!! Ich hab einen kleinen Haushaltsplan, den ich versuche einzuhalten. So mache ich immer Bügelwäsche mit Musik. Ich höre dann von einer CD oder so die ersten 5 Lieder und bügle dann, was geht. So hab ich dann oft schon ganz viel geschafft und alte CD’s wieder mal gehört;)
    Dein Schal wird toll und bin schon auf Tragefotos gespannt!
    Wünsch Dir einen schönen Sonntag, bei uns drückt die Sonne raus!
    Ganz lieb Grüessli, Rita

  4. Doris

    Hallo Hilde,
    bei mir gibt’s keine Bügelberge! Ich bügel nämlich nur beim Patchen.
    Wer in meiner Familie etwas gebügelt haben will, macht das selber (Mann und auch die Kids) und gebügelt wird immer erst, wenn etwas angezogen werden soll. Im (überfüllten) Kleiderschrank würde gebügeltes so wie so nicht lange “glatt” überleben.
    Vielleicht auch für dich eine Idee gegen Bügelberge?
    LG Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.