Läppchen

Veröffentlicht in: Stricken | 1

Handarbeit an sich ist ja schon nützlich, aber wem sag ich das. Die Anzahl der – beispielsweise – vorhandenen Schmusedecken sagt gar nichts darüber aus, ob man noch eine weitere nähen/stricken/häkeln muss. Man muss einfach nähen/häkeln/stricken und zufällig kommt noch etwas Schönes dabei heraus.

Trotzdem ist es doch hin und wieder ganz erfrischend, wenn man ganz dringend etwas herstellen muss, einfach, weil es gebraucht wird. Köstliches Handwerkeln, geadelt durch Notwendigkeit. Und so war ich ganz entzückt als mir klar wurde, dass mir Küchenlappen fehlten. Abwaschlappen. Inzwischen sind meine Häkelblumen und Co. eifrig und dauerhaft in Gebrauch, und auch sehr schnell wieder im Wäschekorb. Da kann es schon mal einen Engpass geben. – Hurra! Es gibt einen Grund, Läppchen zu stricken!

laepp3

Rechts-rechts gestrickt aus Resten von Rowan Lepur mit Stricknadel Nr. 3,5.

laepp2 laepp1

Nebenbei: Der Perlmusterschal ist inzwischen lang genug, dass ich ihn um den Hals wickeln und gleichzeitig weiterstricken kann – wie cool ist das!

laepp4

[Die bunten Handtücher sind “Frottee-Grubentücher”, farbenfroh und nützlich]

  1. inge Boskamp

    Liebe Hilde, Deine Läppchen sind sehr hübsch und eigentlich viel zu schade, um sie zum Putzen zu verwenden!! Warum nähst Du sie nicht zum Schluß zusammen und machst Du eine hübsche, bunte Decke daraus.?? Ich hab auf diese Weise inzwischen 8 Stück gefertigt – für Freundschaft und Familie, zuerst natürlich für den eigenen Haushalt. War wieder wunderbar auf der Reise! Anbei ein Foto von einem meiner Exemplare. Die anderen sind ähnlich, aber nicht gleich.

    Herzliche Grüße, auch an die Mama, Inge Boskamp in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.