Salz und Pfeffer

Veröffentlicht in: Nähen | 1

Dieser Salzstreuer ist neu in meiner Sammlung. Das klassische Fliegenpilzrot mit weißen Dotties ist einfach ein zeitloser Renner.

Diese zwei Herzchen sind der andere Teil meiner Sammlung. Sie könnten wirklich befüllt werden, und ich hatte die feste Absicht, sie zu benutzen, aber es sind mir dann doch zu viele abbruchgefährdete Teilchen dran. Es wären dann eher Einmal-Streuer, und dafür sind sie mir noch zu schade.

Da es so viele schöne Salzstreuer gibt (Pfefferstreuer brauch ich eh nicht, den mahle ich immer frisch), hatte ich mal die Idee, mir ca. für jeden Monat einen anderen zuzulegen. Die Aussicht auf ein Ding zwölffach plus Pfeffer gleich vierundzwanzigfach, was nur einfach gebraucht wird, ließ mich wie jede Art von Sammlung an überfüllte Kästchen, Kisten, Regale, Schränke, Zimmer und Anbauten denken und zusammenschrumpfen. Deshalb haben die drei Streuer nur noch einen einzigen schlichten Kollegen aus Porzellan mit Hühnchen drauf. Das war natürlich auch mal ein Set aus zweien, aber die porzellanenen haben den Vorteil, sich früher oder später von selbst zu erledigen. Dann ist wieder Platz frei für ein neues Sammelstück, eine dynamische Sammlung sozusagen.

Miss Dotty Fliegenpilz ist aus Holz, worüber ich diesmal sehr froh bin, denn so wird sie ein Weilchen länger bei uns bleiben.

Apropos Holz: Vorhin rollte ich mit zwei Kindern Hefeteig aus, wir machten Zimtschnecken. Oh, Moment, sie sind so sehenswert . . .                                [. . . sorry, aber nicht fotogen . . .]

. . . und Nachbarsjunge sagte, dass aber in die Holzrolle des Nudelholzes eigentlich ein Stab gehört, also der dann den Griff macht. Tja, sach ich, der ist leider auseinandergefallen, da hab ich ihn in den Kaminofen gesteckt. Wir rollen jetzt ohne Stab. – Das ist meine bevorzugte Art, unbehandeltes hölzernes Küchenzubehör loszuwerden. Schalenförmig aufgebogene Frühstücksbretter, der olle Nussknacker, der eh nicht funktionierte usw.

Soviel für heute! In der Zwischenzeit war ich nicht untätig, die angedeuteten Ergebnisse sind den Streukobolden unter die Füße geschoben. Noch sind die Heftfäden im Miniküchenquilt, noch ist er in Arbeit. So long! 

  1. Elfin

    Ich wollt’ doch meinen……da kannst Du noch soviel ablenken mit Zimtschnecken (yummi), Salzstreuern (interessante Gedanken und Exemplare), entsorgen von Altgedientem (sehr öko)……ICH habe SOFORT das untergeschobene Schätzchen gesehen, samt Heftfäden und Quiltstichen, ha!
    😀
    Die Krokos sind einfach der Hit!

    Liebe Grüße von mir!

    P.S. Vielen lieben Dank für den Anruf! Lea gehts den Umständen entsprechend, mehr dazu persönlich, Bussi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.