Tagundnachtgleiche

Veröffentlicht in: Farbteilchen, Jahresrad | 1

sept1sept3 sept2

Wie ein Eichhörnchen, das Nüsse sammelt (und nie auf die Idee käme, das in Frage zu stellen) möchte ich gerade Stricksachen anfangen und Maschen aufnehmen, so viel ich tragen kann. Mützen, Decken, Socken, Stulpen, so viele, wie es Stricknadeln und Nadelstärken gibt. Ein Strickzeug an jeder Ecke, für jede Gelegenheit, in jeden Korb gestopft. Entweder stelle ich diesen Sammeldrang in Frage, oder ich muss mich eichhörnchengleich darauf einstellen im Frühjahr Mengen von angefangenen und vergessenen Walnüssen Wollknäulen zu entdecken.

sept12 sept11 sept10

Die Farben wechseln von strahlenden Sommertönen zu reichen satten Erntefarben vor brüchigem Grau. Garne und Stoffe sind eingemachte Farben. Vorräte für die dunklere Jahreszeit.

sept6 sept5 sept4Ideen für Quilts, Lieseleien, Muster, Häkeleien und Strickwerk liegen wie Blätterhaufen überall, hingekritzelt auf jeden Zettel, der gerade zur Hand war. Eingefangen und konserviert, um vielleicht irgendwann entkorkt und genossen zu werden, wenn der Wind ums Haus heult.

sept7 sept8 sept9Der Sommer darf sich noch ein bisschen zeigen
und die Spitzen vergolden, aber der Herbst kann kommen.

  1. Elfin

    Hallo, liebe Hilde, das hast du wunderbar (be)geschrieben! Ein schöner Wochenanfang…………hier ist heute übrigens mehr Herbst als Sommer, ein perfekter Nähzimmertag 🙂

    Liebste Grüße von Elfin :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.