Upside down?

Veröffentlicht in: Quilt | 4

Koppheister? Head over heels? Kopfüber?

Beim Quadrate-Puzzeln legte ich erstmal ordentlich alle Motivstoffe “richtigherum”. Artig und adrett. So wie die Zeichner und die Schwerkraft es vorgesehen hatten.

Das gab dem ganzen aber eine Richtung, ein Oben, Unten, Rechts und Links. Aber ein Kuschelquilt hat doch keine Richtungen?! Oben ist vielleicht, wo beim Nickerchen der Kopf unterm Quilt vorkuckt. Aber wenn man dann mal ein Äuglein öffnet – schon steht alles auf dem Kopf! Geht also auch nicht. Und wenn der Quilt mal eben auf dem Sofa quer über die Beine geworfen wird?! Alles kreuz und quer. Kennt Ihr diese Gedanken?

When puzzling the pieces I arranged the squares with motifs “the right way”. Nice and neatly. Just as meant by designers and gravity.
But this gave the quilt a direction, an Up, Down, Left, Right. Does a snuggly cozy quilt have directions?! Do you know this thoughts? –
I changed direction . . .

Beherzt änderte ich die Richtung . . .

Befreit.
Kein oben, kein unten.
Schwerelos, gewissermaßen.
Freed.
No up, no down.
Weightless, somehow.

 

4 Antworten

  1. Eva

    Wenn ein Quilt an der Wand hängt wie neulich meins in einer Ausstellung, dann wundern sich Betrachter schon mal, dass einige Bilder “verkehrt herum” zu sehen sind. Ich musste dann erklären, dass sie zur Mitte zentriert sind. Weil ich ein Quilt auf dem Bett sehe, lieber als an der Wand. Quilts sind für mich Sachen zum Anfassen und um sich drin einzuwickeln.

  2. Angelika

    Das ging mir mal genauso 😉 Ich habe dann auch Munter gemixt, und siehe da : es gibt aus jeder Himmelrichtung etwas zu entdecken 🙂
    Liebe Grüße
    Angelika

  3. Liesel

    Koppheister und schwerelos, toll, das ist die Lösung ! Ich hab mich das nie getraut, obwohl es mich immer gestört hat, und ich deshalb oft diese Art Muster vermieden habe.
    Liebe Grüße, mien Deern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.