Strickwerk

Veröffentlicht in: Kleidung, Stricken | 9

So, und was war jetzt ganz unten in dem Körbchen?! Noch ein Schal, noch eine Nessie!

nessie7

Nessies sind genial. Sie stricken sich quasi von allein.

nessie2

Diesmal hab ich Garnreste verwendet – doppelt oder einfach, gerne mit Farbverlauf und immer mit einer gewissen Farbstimmung im Hinterkopf.

nessie4

Farben wie ein russisches Blumentuch. Ob das jetzt stimmt oder nicht – es ist ja auch nur meine Vorstellung dieser Farben.

nessie3

Besonders gefällt mir die Häkelkante zum Abschluss. Das eine Garn war alle, das nächste schon zur Hand.

nessie1

Die Verzierungen sind, wie vorgeschlagen, kleine Strickbälle.

nessie6

Diesmal habe ich beide Strickteile verdoppelt, so dass die Nessie eine wunderbare Breite als Schaltuch hat. Kuschelig, anschmiegsam, wollewarm.

nessie5

Die Schubkarre ist übrigens diejenige, die man bei uns im Winter und Frühjahr nicht hochheben sollte. Dann steht sie überkopf in der Gartenecke und der Igel wohnt darunter. Wenn es dann warm genug ist für den Umzug ins Sommerquartier oder sonstige Igelgeschäftigkeiten, ist die Schubkarre wieder unser. Meine Familie schloss in diesem Frühjahr mit Kennerblick auf das ins Nest eingearbeitete Schleifenband: Das muss ein Weibchen gewesen sein!

nessie8

Frau Igel, wir verstehn uns.

9 Antworten

  1. Elke

    Hallo Hilde, das Tuch ist toll. habe mir gleich mal die Anleitung gespeichert. Reste hab ich immer. Aber was meinst Du mit beide Teile verdoppelt?
    liebe grüße Elke

    • ildicolor

      Liebe Elke,
      das Tuch beginnt mit einer großen Maschenzahl (Anzahl je nach Garnstärke) und Reihe für Reihe werden weniger Maschen abgestrickt, so dass sich eine Art Croissant ergibt. Jetzt kann man entweder den zweiten, rüschigen Teil anstricken oder den ersten Teil nochmal wiederholen: also nochmal die Maschenzahl vom Anfang und dann die Reihen wieder verkürzen.
      Der zweite, rüschige Teil genauso: Nach der ersten Abnahmerunde kann man entweder abketteln, oder den Teil nochmal stricken.
      Entweder erhält man ein superschönes schmales curliges Schaltuch oder ein superschönes anschmiegsames breites Umschlagtuch!
      (Wenn man sich die Anleitung ansieht, wird das alles verständlicher…)

  2. Beate Heibutzki

    Das Tuch ist ein absoluter Traum!!! Und dann noch der Name, einfach obergenial. Vielleicht sollte ich es doch mal mit dem Stricken versuchen, dieses Kunstwerk ist einfach verführerisch.
    Liebe Grüße von Beate

  3. Rita

    Also dieses Nessie Tuch ist sowas von schön!!! Besonders diese Bommelchen finde ich bezaubernd! Aus welcher Wolle hast Du den denn gestrickt?? Sockenwollreste?
    Auf alle Fälle ein wunderbares Teil!
    Da müsste ich auch mal auf Anleitungsjagd;)
    Viel Freude beim Tragen!
    Liebs Grüessli, Rita

  4. Doris/Lintlady

    Hallo Hilde,
    da bekomme ich sofort Lust, alles hinzuschmeißen, meine Stricknadeln rauszuholen und SOFORT loszustricken! Klasse Tuch.
    Wo finde ich denn eine Anleitung? Besonders die Strickbällchen sind sooo nett und ich weiß nicht, wie sie gemacht werden!
    LG Doris
    PS Frau Igel liebt trockene Winterplätze. Unsere Igel überwintern in einem alten Holz- und Bretterstapel ganz hintem im Garten. So können wir dann unsere Schubkarre auch mal im Winter nutzen, falls nötig *g*

  5. Liesel

    Hoi, mien Deern,
    so viel Luxus für eine Igelfrau? Die kann sich freuen! Mein armer Igel muß leider ohne so eine hübsche Zudecke durch den Winter kommen. Hihi.
    Liebe Grüße von Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.